WebRing gegen Immobetrug
 Surfe weiter zur nächsten Anti-Immobetrug Seite!

          

www.immobetrug.de


Immobetrug-Zugriffe seit 01.09.2000

 [Opferseiten]   [Impressum/Haftungsausschluss]   [Kontakt]   [Immobetrug-Check]  [eigene Immobetrug-Webseite?]   [zurück]

    Immobilienbetrug in ganz Deutschland?

Hier haben die Opfer solcher Praktiken ihren Platz gefunden.
Große Leute
- Kleine Leute aus Berlin
, Rüsselsheim  und anderswo?

 

Bauen Sie Ihre eigene Webseite gegen Immobetrug
 

Nicht nur Prominente wie Gritt Böttcher,  Fritz Wepper,  Wolfgang Lippert,  Ingo Appelt,  Stefan Reuter,  Peter Bond, Ellen Schwiers, Katerina Jacob und Jürgen Drews wurden Opfer eines flächendeckenden Handels mit völlig überteuerten Steuersparimmobilien, die von Banken dem Vernehmen nach wider besseres Wissen zum Schaden der Erwerber oft weit über Wert finanziert wurden. Nein, auch kleine Leute wurden zu hunderttausenden um ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge betrogen. Presseberichte aus ganz Deutschland  und zehntausende  Treffer bei Google zu Themen wie Immobilienbetrug  Schrottimmobilien  geschlossene Immobilienfonds lassen vermuten, dass dies nur die Spitze des Eisberges ist.

Schätzungen von Verbraucherschutzorganisationen und Juristen gehen von einer Zahl von 300.000 und mehr Betroffenen aus, die auf raffinierte Weise unter den Augen der Banker (und mit deren Wissen?) hereingelegt wurden. Nach einer Schonfrist von in der Regel 12 Monaten nach (Ablauf des Umtauschrechtes) wurde man durch plötzlich angeblich zahlungsunfähige Bauträger, Mietgaranten und Hausverwalter aufmerksam und entdeckte nicht selten, dass die teuer erworbene Immobilie nicht einmal die Hälfte dessen wert war, was man bezahlt hatte. Bauschäden, leere Wohnungen, asoziale und gewaltbereite Mieter, Vandalismusschäden an Sonder- und Gemeineigentum, Hausgeldausstände, Sonderumlagen .... diese Horror-Liste ließe sich fortsetzen. Wo vorher vollmundig ein Eigenbetrag von  € 50 - 100  versprochen worden war, kamen plötzlich monatliche Belastungen von bis zu € 500 - 700  auf entnervte Kleinverdiener zu, die durch nichts aufgefangen werden konnten.  

Aber die Zeit des tatenlosen Wartens auf den den eigenen Konkurs, die Gnade der Bundesrichter und das unausweichliche Kommen der Gerichtsvollzieher ist vorbei. Über ganz Deutschland finden sich immer mehr Opfer dieser skandalösen Kreditfinanzierungspraktiken deutscher Banken

Hier finden Sie die Internetadressen von  Immobilienbetrugsopfern, die den an ihnen begangenen Betrug über die Gestaltung einer eigenen Webseite oder über andere Seiten öffentlich gemacht haben. Treten Sie mit ihnen und uns in Kontakt. Noch besser: Entwerfen Sie Ihre eigene Webseite und Sie bekommen hier einen Ehrenplatz. Wir helfen Ihnen dabei. Unser Tipp: http://www.homepage-baukasten.de/  Hier kommen Sie in 3 Minuten zu einer eigenen  Webseite. Einbindung in den Webring Immobetrug über: http://www.webring-immobetrug.de/

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Webadresse www.immobetrug.de übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der dargestellten Angaben in den nachfolgenden Links. Diese  liegt bei den jeweils Betroffenen, die ihren Fall selbst dargestellt haben.  Sollten bei der Falldarstellung Rechte von Dritten betroffen sein, wird um sofortige Nachricht an poststelle [at] immobetrug.de oder forumadmin [at] immobetrug.de gebeten! Siehe auch Impressum und Haftungsausschluss.


Immobilienopferseiten:

 

Wann also steht hier Ihre Adresse? Wann erkennen Sie, dass das Verschweigen und Abwarten zu nichts führt? Nur die massenhafte Internetpräsenz der Immobilienbetrugsopfer und die gezielte Veröffentlichung  der heimlichen Strukturen des Immobilienbetruges mit Steuersparmodellen kann helfen, die Front einiger Bauträger/Betrüger und Banken zu durchbrechen, die von sich aus keine zu viel kassierte Mark freiwillig wieder herausgeben. 

 

Eine Modellrechnung:

Nehmen wir an, die Zahl der mit ganzen Immobilien und Immobilien-Fonds mit Hilfe oder Wissen von Banken, Sparkassen, Lebensversicherungen und Bausparkassen betrogenen Immobilienbetrugsopfer sei 1 Million. Nehmen wir weiter an, dass nur 10% von diesen einen Internetanschluss mit Platz für eine Homepage haben und diesen auch für die Darstellung ihrer eigenen Erlebnisse mit Banken, Erfüllungsgehilfen  und Struckies nutzen würden. Nehmen wir schließlich  an, dass diese 100.000 Geschädigten ihre Webseiten alle im Internet veröffentlichen und unter Nennung z.B. der Banken 'an ihrer Seite', die ihnen zu dem existenzbedrohenden 'Sorglospaket ohne Details' verholfen haben, in die gängigen Suchmaschinen eintragen.

Was glauben Sie, was das für eine umwerfende Wirkung  haben dürfte.

David gegen Goliath - nur eine Vision?


Assoziert mit:  www.anti-bank.com und

  www.anti-banken.de  -  www.immobilienbetrueger.de  -  www.altersvorsorge-ruinierte.de
 - 
www.immobilienbetrugsopfer.de  -  www.saubere-banken.de -  www.geld-vernichtung.de - www.anja-schueller.de - www.wsschroeder.de  -


Jeder Besucher jeglicher Seiten der Homepage Immobilienbetrug in Deutschland?  (Originaladresse: http://www.anti-bank.com geht die Verpflichtung ein, vorab die Hinweise und den Haftungsausschluss sowie die Erklärung zum Thema Banken, Bauträger, Vermittler, Notare und Timesharing zur Kenntnis zu nehmen!  Very important: read first - See webmaster's disclaimer

Impressum : G.C. Renner 
Zuletzt aktualisiert am 22. März 2010  - Webmaster:
G.C.Renner

Copyright © 2009 [G.C.Renner]